HDMI – Der Standard für digitale Video- und Audio-Daten

Am 16. April 2002 begannen führende Hersteller von Unterhaltungselektronik mit der Entwicklung von HDMI. Dazu gehörten unter anderem Sony, Toshiba, Philips und Panasonic.

Schon 2003 kamen die ersten HDMI-Geräte auf den Markt. Seither wurde der HDMI-Standard immer wieder verbessert. HDMI 1.4a ist seit März 2010 der aktuelle Standard.

Wir beschäftigen uns mit der – hoffentlich für Dich – interessanten Frage, ob ein HDMI Kabel Test Unterschiede bei diesen Kabeln aufzeigen kann.
HDMI Fragen

Testsieger Funktionsweise

Welches HDMI Kabel?

Seit der Einführung wird die Frage, welches HDMI-Kabel das beste ist, kontrovers diskutiert. Auf dieser Internetseite finden sich zahlreiche Artikel, die wichtige Aspekte im Detail diskutieren, doch hier gibt es vorab die Highlights:

  • Maximale Länge
    Jedes Kabel hat mit dem physikalischen Dämpfungseffekt zu kämpfen und ist gleichzeitig auch eine (störungsanfällige) Antenne. Der HDMI-Standard 1.4a schreibt vor, dass ein HDMI-Kabel die Mindestanforderung von 10 Metern Übertragungslänge erfüllen muss (siehe Webseite des HDMI-Konsortiums).
    Falls man ein längeres Kabel verwendet, kann es zu Störungen kommen. Dieses Problem lässt sich durch den Einsatz eines HDMI Repeaters umgehen.
  • Günstig oder teuer
    Es ist kein Problem, ein HDMI-Kabel für 50 Euro pro Meter zu finden. Auf der anderen Seite dagegen kann man 2 oder 3 Meter lange Kabel für 5 bis 10 Euro bekommen. Im Internet gibt es viele selbsternannte Experten, die von der besseren Ton- und Bildqualität der teuren Versionen schwärmen.
    Aufgrund des HDMI-Standards und der digitalen Signal-Technik kann man sich die teuren Kabel sparen. Ein fehlerhaftes Signal wird durch fehlende Pixel oder komplett fehlende Pixelzeilen sofort sichtbar, ist aber bei maximal 10 Meter langen Kabeln selbst bei billigen Ausführungen nicht zu beobachten.

HDMI Logo

Worauf bei der Auswahl achten?

  • Zukunftssicherer Standard “High Speed with Ethernet”
    Am Wühltisch oder bei unseriösen Anbietern im Internet gibt es immer noch und immer wieder Kabel, die nicht dem Typ “High Speed with Ethernet” (auf deutsch: Hochgeschwindigkeits-HDMI-Kabel mit Ethernet) entsprechen. Nur mit diesem Kabeltyp (oft auch als Standard 1.4a bezeichnet) bekommt man eine zukunftssichere Verbindung, die Auflösungen auch über 1.080 Pixel und Verbindungen zum Internet/LAN-Netzwerk garantiert.
  • Länge
    Wie schon angesprochen, garantiert HDMI perfekte Datenübertragung bis 10 Meter Kabellänge. Doch in den meisten Fällen sind deutlich kürzere Längen ausreichend. Am besten sollte man ein etwas längeres Kabel als benötigt bestellen und die überschüssige Länge mit Gummiring oder Kabelbinder fixieren. Denn oft will man später einmal etwas umstellen oder ein weiteres Gerät integrieren, was bei zu kurzen Kabeln nicht möglich ist.
  • Verarbeitungsqualität
    Wenn Hersteller zu preisgünstig produzieren, geht dies auf die Kosten der Qualität. Im Test achten wir bei den HDMI Kabeln darauf, ob man zuverlässiges Funktionieren über eine lange Lebensdauer hin erwarten kann. Oftmals haben ganz billige Versionen schlampig aufgesetzte Steckverbindungen, die sich von eigentlichen Kabelstrang ablösen können.
  • Preis
    Nicht zu viel bezahlen! Bitte kein Geld für ein – wie der HDMI Kabel Test zeigt – unnötig teures Kabel ausgeben. Alles, was den Standard 1.4a erfüllt, liefert gleich gute Bilder und gleich guten Sound.
  • Verpackung
    Ebenfalls nicht unwichtig ist die Verpackung. Leider liefern viele Hersteller in Blister- oder Hartplastikverpackungen, die sich nur mit Teppichmesser oder spitzen Scheren öffnen lassen. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern leider oft auch die Ursache von Frustration oder gar Verletzungen.